Bitte beachtet die Änderung der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle ab 01.07.2024.

Unsere Mannschaften

Endlich der erste Sieg nach sieben sieglosen Spielen im achten Spiel. Dabei ging es wieder schlimm los. Die SG war mit den Gedanken noch nicht bei der Sache, schon stand es nach 6 Minuten bereits 0-2. Der Torschütze für Viernheim war Alico Zitzer in der 3. und 6. Minute. Es sah schlimm aus und ließ schlimmes vermuten. Noch dazu weil SG Torwart Manitz in der 11. Minute eine Eins-gegen-Eins Situation meisterte. So ganz langsam schwamm sich die SG frei, aber ohne das Heft an sich zu reißen. Erkam Yalcintas markierte in der 32. Minute dann das 1-2 dad sich allerdings nicht andeutete. Beinahe dann wieder ein Tor für Viernheim. Steven Schreck stand plötzlich alleine vor Manitz und schiebt den Ball knapp links am Tor vorbei. Das Tor zum 1-3 fiel aber dann noch in der 40. Minute durch Brandon Wiley. Wer aber nun dachte Hemsbach lässt die Köpfe hängen der irrte sich. Valon Rudi schiebt den Ball 2 Minute später ins linke unter lange Eck zum 2-3. Danach hätte er sogar das 3-3 machen können, ja müssen. Alleine vor Torwart Sivan Dirican legt er den Ball an diesem vorbei, aber auch rechts am Tor vorbei. Auf der Gegenseite hätte aber auch Schreck eine machen müssen für Viernheim.

Und schon wieder unter die Räder geraten und schon wieder wie im letzten Spiel fünf Tore kassiert. Dabei hätte es so gut anfangen können. Diesmal bot Trainer Luciano Monachello zum ersten zwei A-Jugendliche auf und die spielten gleich von Anfang an, nämlich Lucas Stadtmüller und Marvin Lehnert. Der ehemalige Bundestrainer Helmut Schön hätte gesagt, sie haben ihre Sache gut gemacht, sie dürfen wiederkommen. Marvin Lehnert war gleich in der ersten Minute alleine frei vor Mannheims Torwart Dennis Klumb und scheiterte an diesem. Zwei Minuten später gab er den Ball von rechts an den Fünfmeterraum zu Magel, der aber wurde erfolgreich am Abschluss gehindert. Das war aber dann schon von Hemsbach in der ersten Hälfte. Mannheim schoss in dien ersten 45 Minuten noch drei Tore durch Emre Gülmez, Özkan Mert und Mohammad Hawleri (32. 37. und 44.Minute), und hätte gut und gerne das doppelte machen können. Zehn Minuten nach der Halbzeit erhöhte Hawleri zum 4-0. Damit war endgültig alles geklärt. Die SG spielte in der zweiten Hälfte besser mit als in der ersten und erzielte in der 74.Minute nach einer Hereingabe von Valon Rudi den 4-1 Ehrentreffer. Franko Spaho stellte den alten Abstand kurz vor Schluss in der 88.Minute wieder her.

Die SG kassierte ihre zweite Heimniederlage innerhalb von vier Tagen. Die erste Hälfte ging klar an United Weinheim und hätte durchaus um mindestens drei Tore höher ausfallen können. SG Torwart Manitz rettete einmal im Eins gegen Eins und Terrazzino spitzelte in der 32. Minute seinem Gegenspieler im allerletzten Moment fünf Meter vorm Tor den Ball vom Fuß weg.  

Gleich am Anfang in der 5. Minute stand der Ex-Hemsbacher Anil Güner frei an der Ecke des linken Fünfmeterraum und verzog. Eine Dreifach-Chance in der 37. Minute, dabei ein schöner Flugkopfball für United blieb ebenfalls ungenutzt. Das Toreschießen eröffnete Murat Kapucu in der 17. Minute. Wenn die Konzentration von der 42. bis zur 45. Minute einigermaßen gehalten hätte, wäre man wohl mit nur einem Tor Rückstand  in die Pause gegangen. Murat Kapucu schlug aber in der ersten Hälfte noch dreimal zu. An ein Tor für Hemsbach war in dieser Zeit gar nicht zu denken, aber es fiel. Valon Rudi machte es in der 45+3 .Minute.

Die SG hat erneut ihre wenigen Fans seelisch misshandelt und steuert mit Vollgas in Richtung B-Klasse. Auch personell sah es heute ganz schwarz aus. Mit Blend Shala, Leon Jung und Betreuer Philmon Kefle saßen nur drei Mann auf der Ersatzbank. Leon Jung wurde in der 69. Minute eingewechselt und musste schwer verletzt in der 89. Minute wieder ausgewechselt werden. Zumindest konnte er nicht mehr selbst raus gehen sondern musst von zwei Mann rausgetragen werden. Heddesheim, die auch keine Bäume ausrissen, haben haben trotzdem sicher die wichtigen 3 Punkte aus Hemsbach mit nach Hause genommen.

Mit Glück brachte die SG Hemsbach wenigstens einen Punkt auf ihre Habenseite. Denn mit dem letzten Torschuss der Partie traf Leon Jung in der 93. Minute aus 16 Meter zum 2-2 Endstand. Vorher enttäuschte Hemsbach über weite Strecken des Spiels auf ganzer Linie. Erst im Verlauf der zweiten Hälfte gab es einige Chancen. In der ersten Hälfte war das eine erschreckend schwache Vorstellung. So kann man im Abstiegskampf, in der sich die SG Hemsbach befindet, sich nicht präsentieren. So steigt man ab.