Unsere Mannschaften

Die SG Hemsbach ging als klarer Favorit ins Spiel und wurde dem auch vollkommen gerecht. Es ging sehr gut los. Gleich der erste Schuss auf das Laudenbacher Tor saß. Michael Saager trifft aus 16 Meter zum 0-1 in der 3. Minute nach einer zu kurz abgewehrten Ecke. Dann in der 17.Minute nach einer erneuten Ecke fliegt das Geschoss von Leon Jung nur knapp drüber. Die Chance zum Ausgleich in der 18. Minute, aber Jaylen Follo kratzt den Ball im letzten Moment noch von der Torlinie runter. Monachello zielt in der 24. Minute auch nur sehr knapp drüber. Der Laudenbacher Mirko Winz hätte in der 34. Minute das 1-1 machen müssen. Er ist mit dem Ball schon am SG Torwart Zimmermann vorbei, bringt den Ball aber rechts vorm leeren Tor nicht unter. Im Gegenzug erhöht Magel zum 0-2 für die SG. Frank Gassner wollte unbedingt gegen seine früheren Laudenbacher Kameraden einen Treffer machen und beinahe hätte es geklappt. In der 36. Minute traf er nach Querpass von Magel nur den rechten Pfosten. Das 0-3 dann durch Eren Acar in der 39. Minute nach Monachello Vorarbeit von links. Laudenbach hatte bis dahin nicht schlecht mitgespielt, aber ab da gingen die Köpfe dann doch runter. Statt 0-3 hätte es auch 2-3 stehen können. SG Schlussmann Zimmermann hatte bis zum 0-2 mehr Arbeit als sein Gegenüber Tim Baier. Aber richtig gefährlich wurde es für ihn nur zwei mal.

Im Gegensatz zum letzten Spiel in Ladenburg war die SG nicht wiederzuerkennen. Es war um Längen besser, alles war da: Einsatz, Einstellung, Kampf und der Wille das Tor zu machen. Trainer Micheal Saager war sehr zufrieden mit seinen Spielern. In der ersten Hälfte hatte zwar der Gast mehr und gefährlichere Chancen, aber die SG war sehr effektiv. Roman Magel erzielte in der 30. Minute einen direkt verwandelten Freistoß. Zwischen linker Seitenauslinie und Strafraum zirkelte er den Ball mit sehr viel Gefühl ins lange rechte Tor Eck. Der Ball fiel genau hinter dem Torwart ins lange Eck.

Die SG Hemsbach kehrte mit einer 4-0 Niederlage, die in Ordnung ging, nach Hause zurück. Ladenburg war während des gesamten Spiels immer Herr der Lage und wenn SG Torwart Zimmermann nicht so manche Glanztat gezeigt und somit Ladenburger Chancen zerrschmettert hätte, Ladenburg hätte noch deutlicher gewonnen. Zwar waren auch Hemsbacher Treffer möglich gewesen, aber Eren Acar vergab eine große Chance in der 18. Minute, in dem er den Ball am Torwart Kick vorbei legte aber nicht genug Druck auf den Ball gab, so dass ein Ladenburger den Ball vor der Linie aufhalten konnte. In der 41. Minute spielte Magel einen Querpass vors Tor zu Isa, aber nicht genau genug, sondern in dessen Rücken. In der 50. Minute geriet eine Rettig Flank etwas zu lang und landetet auf der Latte. Und schließlich Magel der frei aus 10 Meter abzieht und Torwart Kick gerade noch so sein rechtes Bein an den Ball bekommt.

Die SG Hemsbach knüpfte an Klasseleistung der Vorwoche in Käfertal an und siegte 3-2 gegen Heddesheim. Zwar hatten die Heddesheimer Gäste in einer gleichwertigen ersten Hälfte mehr Chancen, aber die SG war wieder, wie letzte Woche schon, sehr effektiv. Zwar hätte Magel in der 4. Minute die SG schon in Führung bringen können, traf aber nach Querpass von links von Monachello den Ball nicht richtig. Der Heddesheimer Bellan in der 10. Minute und in der 23. Minute hätte zweimal vorlegen können. Aber zweimal flog der Ball knapp drüber. Dann das 1-0 für die SG. Pascarella konnte nur durch ein Foul im Strafraum von Gleißner gebremst werden. Magel verwandelte eiskalt in der 25. Minute zum 1-0. Ein Kopfball von Acar und ein Schuss von Monachello kurz vor dem linken Posten, der knapp drüber ging, waren gute Gelegenheiten zur SG Führung. Am gefährlichsten wurde es in der 30. Minute. In dieser Minute zog der Gästespieler Sonko aus 18 Metern ab und der Ball ging an die Unterkante der Latte, sprang aber deutlich vor der Linie ins Feld zurück. Dann war Pause.

Die SG bot beim derzeit stärksten Gegner, dem Tabellenführer SC Käfertal, eine starke Leistung. Man hat klasse dagegen gehalten, mutig nach vorne gespielt und sich nach den Gegentoren nicht entmutigen lassen. Bevor die SG in der 25. Minute durch den ersten Schuss auf das Käfertaler Gehäuse durch Magel mit 0-1 in Führung ging, hätten die Gastgeber aber eigentlich schon 2-0 führen können. Pryzbyla in der dritten Minute und Vogel in der 22. Minute hatten große Chancen um Käfertal nach vorne zu schießen. Ersterer war total frei und es war sogar schwieriger drüber als ihn reinzumachen. Spätestens Kreuzer hätte den ersten Käfertaler Treffer machen müssen. Aber auch er zielte völlig frei in der 31. Minute aus 5 Meter am rechten Pfosten daneben statt rein. So ging es mit dieser glücklichen Führung in die Pause.