Bitte beachtet die Änderung der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle ab 01.07.2024.

Unsere Mannschaften

Die SG war in diesem "Abstiegs-Vermeidungs-Endspiel" top motiviert und bis unter die Haarspitzen entschlossen alles zu geben, was die Mannschaft dann auch tat. In einem - O-Ton Lucas Stadlmüller - "geilen" Spiel wurde den Feudenheimern gezeigt was Sache ist. Mit vielen Chance beispielsweise durch Marvin Lehnert, von dem die Feudenheimer meist nur die Hacken sahen, wodurch er oft nur durch rüde Fouls gebremst werden konnte, Stadlmüller, Bozoki, Gassner oder Rudi hätte das Ergebnis zur Pause mindesten doppelt so hoch ausfallen können.

Einen enorm wichtigen Sieg holte die SG beim bereits als Absteiger feststehenden TSV Schönau. Es reichte eine durchschnittliche Leistung um die drei Punkte zu holen. Es gab genug Chancen um mindestens das doppelte an Toren zu machen. Valon Rudi brachte den Ball in der 17. Minute zum ersten mal im Schönauer Tor unter. Aus relativ spitzem Winkel rechts vorm Tor netzte er im kurzen Eck ein. Dann in der 25. Minute ein gewaltiger Schuss vom Schönauer Davis Lelek im SG Strafraum, aber Jonas Rettig blockte ihn todesmutig ab. Erneut Rudi in der 31. Minute von links vorm Tor flach ins lange rechte Eck zum 0-2.

Trotz 70 Minuten in Überzahl und zwischen zeitlicher 2-0 Führung gewann der ASV Feudenheim mit einem Mann weniger ihr Spiel mit 2-3. Die SG leistete großartige Gegenwehr und führte, wenn auch glücklich, zur Pause mit 2-0. Valon Rudi Luciano und Monachello machten, als keiner noch mit einem Tor in der ersten Hälfte rechnete in der 45. und 45+2 die 2-0 Halbzeitführung perfekt.

Das war mal ein Befreiungsschlag und eine Ansage an die Konkurrenz im Abstiegskampf. Dabei begann es mehr schlecht als recht. Gleich zwei unglaubliche Fehlpässe von Krombholz und Terrazzino in den ersten zwei Minuten. Aber zum Glück ins Niemandsland statt zum Gegner. Dann viel Glück bei einem Lattenschuss des Viernheimers Hanselmann. In der 22. Minute vertändelte Krombholz leichtfertig den Ball am eigenen 16er und der Viernheimer Marco Guntram kommt dadurch frei 14 Meter vorm Tor zum Torschuss, den SG H Torwart Zimmermann großartig übers Tor lenkte. Da hätte Viernheim gut zwei Tore machen können. Aber heute lief es bei Hemsbach in der Offensive sehr gut. Gassner bringt Hemsbach in der 15. Minute nach Querpass von rechts von Lenhart mit 0-1 in Führung. Als Rudi in der 45. Minute aus zehn Meter auf das Tor schießt und Torwart Pascal Hermann nicht festhalten kann, ist Luciano Monachello zur Stelle und staubt aus kurzer Distanz zum 0-2 ab. War die Führung glücklich, oder verdient weil man so effizient war?

Unglücklicher kann man ein Spiel nicht verlieren. In der buchstäblich allerletzten Sekunde der vierminütigen Nachspielzeit gelang Sulzbach der 2-3 Siegtreffer. Der Schiedsrichter pfiff unmittelbar danach das Spiel ab. Ein 2-2 wäre das gerechte Ergebnis gewesen.