Bitte beachtet die Änderung der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle ab 01.07.2024.

Unsere Mannschaften

Das mit Spannung erwartete Lokalderby zwischen dem TSV Sulzbach und der SG Hemsbach endete völlig verdient mit 2-0 für Sulzbach. Hemsbach spielte in der ersten Hälfte völlig unterirdisch und hatte dem TSV nichts entgegen zu setzen. Sulzbach war viel sicherer im Umgang mit dem Ball, war aggressiver aber fair, hatte das Spiel im Griff und war immer Herr der Lage.

Das Sulzbacher 1-0 war ein Tor der Extraklasse. Traykov nahm den Ball aus 13 Metern aus der Drehung und hob ihn millimetergenau über SG Torwart Manitz hinweg. Der Ball fiel genau vor der Latte in der 14. Minute hinter Manitz ins Tor zum 1-0. Das 2-0 hätte eigentlich nicht zählen dürfen. Die Aktion zum Torschuss schon, aber der Angriff über rechts in der Entstehung war Abseits. Dieses 2-0 erzielte Mentor Tafiljaj in der 45. Minute. Die SG hatte durch Gassner in der 3. Minute, durch Reich in der 22. Minute und Pamilick in der 34. Minute aber auch Chancen. Mit 2-0 ging es dann in die Pause.

Die Lage wird langsam brenzlig. Nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Vorletzten SG Hohensachsen, bei einem Spiel weniger. Bei einem Sieg im Nachholspiel am nächsten Mittwoch in Sulzbach und einem Sieg nächsten Sonntag eben in Hohensachsen kann man sich Luft verschaffen.

Über die erste Hälfte heute muss man nichts sagen, die war außer dem 0-1 beiderseitig schwach. Einen langen Flachpass an den Hemsbacher 16er legt Suleiman Suhkeirig an SG Schlussmann Manitz vorbei und überwindet auch Ristov, der kurz vorm Tor noch retten wollte, aber nichts mehr ausrichten konnte zum 0-1 in der 35. Minute. Eren Acar und Florentin Isa hatten Gelegenheiten für die Hemsbacher, die aber waren nur von halbherziger Natur.

Blumenau und die SG Hemsbach boten den Zuschauern ein wahres Spektakel. Es war alles drin, Chancen gab es auf beiden Seiten. Der Sieg war für beide Mannschaften möglich. Die SG aber war zum Schluss viel näher dran am Sieg.

Hemsbach hatte bis zur 17. Minute schon drei Chancen durch Reich, Rudi und Cetiner. Letzterer ließ sich in der 12. Minute im letzten Moment den Ball wegspitzeln. Die größte Möglichkeit ließ Gasser in der 17. Minute liegen. Da konnte SC Torwart Bennet Long den Elfmeter von Gassner halten. Wie es dann so kommt, wenn man gute Chancen liegen lässt, war fast klar. Janis Burosch brachte den SC mit 1-0 in der 22. Minute in Front. Fast 2 Minuten danach das 2-0, aber Julian Hardke legt den Ball nur knapp rechts am Tor vorbei. Das 1-1 durch Ferhat Cetiner in der 32. Minute, der den Ball an den linken innen Pfosten schießt und von dort aus geht er dann rein. Dann rettet Krombholz auf der eigenen Torlinie. Kurz vor der Pause in der 40. Minute bringt erneut Burosch Blumenau mit 2-1 nach vorne. Dann eine Minute später zeigt der Schiedsrichter Stäbler auf den ominösen Punkt im Blumenauer 16er als Valon Rudi zu Fall gebracht wurde. Diesmal tritt Vincenzo Terrazzino an und versenkt den Ball zum 2-2 Ausgleich im Tor.

Die SG gewinnt ihr zweites Spiel in Folge. Diesmal nach einer wahren Zitterpartie, speziell in der zweiten Hälfte. Eigentlich hätten die Verantwortlichen den Zuschauern eine Runde Doppelherz ausgeben müssen. Das Spiel begann furios. Der erste Angriff der Weinheimer und der Hemsbacher hätten jeweils Treffer sein können. Magel wäre in der 3. Minute auch fast ein Tor gelungen. Das 0-1 für Weinheim fiel dann doch in der 7. Minute. Zuerst konnte SG Torwart Zimmermann noch einen scharfen Schuss abwehren, aber der Nachschuss von Luca Obermann war dann drin. Er musst nur noch flach einschieben. Postwendend im nächsten Angriff der SG markierte Luciano Monachello schon den 1-1 Ausgleich. Dann Glück für Hemsbach in der 16. Minute, denn da traf Kerem Kucu den rechten Außenpfosten. Der Winkel war aber zu spitz, sein Abschluss kam von fast der Torauslinie. Es gab dann noch die ein oder andere Chance auf beiden Seiten aber der Ball wollte in einer recht ausgeglichenen ersten Hälfte, weder auf der einen noch auf der anderen Seite ins Tor .

Die SG war im Gegensatz zu den letzten Spielen heute nicht wiederzuerkennen. Super eingestellt vom Trainergespann und mit einer emotionalen Ansprache in der Kabine vor dem Spiel ans Team, machte Übungsleiter Luciano Monachello seine Männer so richtig heiß. Es ging gleich mit Pressing und Tempo zur Sache. In der 8. Minute kann Gassner im 16er gerade noch so am Schuss gehindert werden und in der 26. Minute trifft Rudi aussichtsreich im Strafraum den Ball nicht richtig. Dann Reich in der 32. schießt den Ball auch nur ganz knapp links daneben. Die größte Gelegenheit vergibt Gassner in der 32. Minute, als er einen quer Flachpass von rechts 5 Meter vorm Tor an die Latte schießt. Schriesheim hatte während der ersten Hälfte, in der Hemsbach eigentlich mit 1-0 in Führung hätte liegen können, nicht wirklich eine gefährliche Torchance.