Unsere Mannschaften

im Wiederholungsspiel des am 7.5. wegen Gewitters abgebrochenen Spiels zeigte die SG Hemsbach eine überragende Partie und zeigte was möglich gewesen wäre, wenn die beiden Trainer Michael Saager und Luciano Monachello wenigstens auf die Hälfte des Kaders hätten zurückgreifen können. So pfiff man in den vergangenen Monaten ständig personell aus dem sprichwörtlich letztem Loch. Jeder kämpfte, biss und kratzte für den anderen bis zum Umfallen, aber der Ball lief auch spielerisch sehr gut durch die eigenen Reihen. So konnte die SG dem FV Ladenburg die erste NIederlage seit 21 Spielen zufügen. In dem größtenteils ausgeglichen Spiel hätte die SG sogar ein oder zwei Tore mehr machen können, aber auch Ladenburg hatte seine, wenn auch wenige, Chancen gehabt.

Die SG holte verdientermaßen einen Punkt in Feudenheim. Speziell in der ersten Hälfte gab es für die Hemsbacher Torchancen, in der Zweiten nur noch eine. Beide Mannschaften hätten in den ersten 45 Minuten das ein oder andere Tor mehr machen können. Tim Streuff zielte in der 7. und 10. Minute nur knapp daneben. In der 12.Minute musste SG Torwart Zimmermann eine starke Parade zeigen. Nach einer Feudenheimer Ecke rettete Eren Acar auf der Torlinie und dann zog Hardy Tarhini aus 16 Meter ab und traf die Unterkante der Latte. Der Ball sprang vor der Torlinie auf und war nicht drin. Aber auch die SG war drauf und dran zählbares zu erzielen. Monachello in der 10. Minute wird abgeblockt, Gassner trifft in der 15. Minute den Ball nicht richtig, eine Minute danach vergibt er die Chance, als er einen Querpass von Acar von der Torauslinie nicht richtig erwischt. Aber dann: in der 20.Minute schießt Pascarella einen Freistoß so hart, dass Torwart Rohrbach nur nach vorne klatschen kann, genau zu Gassner, der dann den Abstauber zum 0-1 reinmacht. Dann gab es noch Chancen für Gassner und Magel, aber der Ball wollte nicht mehr rein in der ersten Hälfte.

Ganze vier Minuten haben am Schluss gefehlt um das Spiel regulär zu Ende zu bringen. In der 86. Minute wurde der Regen und das Gewitter für den Schiedsrichter zu heftig, sodass dieser das Spiel abgebrochen hat. Die SG war in dieser Begegnung gegenüber der letzten unterirdischen Partie in Heddesheim nicht wieder zu erkennen. Chancen gab es, darunter auch sehr gute, um mindestens ein Unentschieden machen zu können. Ladenburg, Tabellenzweiter mit den zweitmeisten Treffern (105) in dieser Runde, hatte auch seine Gelegenheiten, aber ein Remis wäre gerecht gewesen.

Die SG fing sich in Heddesheim eine deftige Klatsche ein. Dabei war die erste Hälfte noch ganz gut, man lag nur 1-0 durch Paul Rohrmann in der 23. Minute im Rückstand. Im Gegenteil, Chancen gab es auch. Zum Beispiel durch Dario Pascarella, der mit einem Freistoß in der 6. Minute Heddesheims Torwart Till Weinbuchner alles abverlangte. Dann in der 8. Minute flankt Jonas Rettig von links in die Mitte zu Roman Magel, der lässt den Ball zu Frank Gassner abtropfen aber der rechnet nicht damit und denkt wohl Magel macht es alleine. Keiner ging dann hin, außer einem Heddesheimer Abwehrspieler. Und dann wird Magel in der 15. Minute im allerletzten Moment als er aus 10 Meter schießen will von Yannik Wollschläger abgeblockt. Heddesheim vergab aber dann auch noch eine Hundertprozentige. Es hätte durchaus 1-1 oder 2-2 stehen können.

Heute kam der schwerste Gegner den man in dieser Saison haben kann nach Hemsbach: der souveräne Tabellenführer SC Käfertal. Käfertal zeigte, dass sie nicht zu unrecht ganz oben stehen. Hemsbach stemmte sich mit aller Macht dagegen, aber es hat am Ende nicht gereicht. Die SG hat zeitweise ganz gut mitgespielt und alles gegeben. Bereits in der 10. Minute machte Sebastian Kreuzer das 0-1 und legte 30 Minuten später das 0-2 nach.

Durch einen Doppelschlag in der 50. und 52 Minute machten erneut Kreutzer und Dennis Franzin alles klar. Den Hemsbacher Treffer erzielte Florentin Isa in der 69. Minute aus 16 Meter.