Unsere Mannschaften

Heute wäre ein Sieg dringend nötig gewesen, denn Ilvesheim war in der Tabelle nur einen Platz besser. Aber ganz wichtige Spieler, wie beispielsweise die Langzeitverletzten Torhüter Schneider und Zimmermann, Njie, Türkay, Acar und schließlich Spielertrainer Michael Saager, der sich Mitte der Woche krank meldete, fehlten. So kam ein Spiel zu Stande welches sich dem jeweiligen Tabellenplatz der beiden Mannschaften anpasste, nämlich sehr überschaubar. Kaum Torchancen auf beiden Seiten. In der ersten Hälfte hatte Ilvesheim keine und die SG nur zwei. Mohammed Saads Schuss flog in der 30. Minute nur sehr knapp drüber, aber der Zweite in der 31. Minute war dann drin. Pascarella traf, nach dem Beyazals Versuch noch fünf Meter vor dem Tor abgeblockt wurde, im Nachschuss aus 10 Meter zum 0-1. Damit ging es in die Pause.

Endlich, nach 7 Niederlagen am Stück wieder der erste Sieg. Das Spiel wurde aber erst in den letzten 10 Minuten so richtig munter. Die SG hatte bis zur 84. Minute die besseren Chancen. Statt 0-0 zur Pause hätte es mindestens schon 3-0 stehen können. Saager trifft mit einem Freistoss in der 14. Minute nur den rechten Pfosten und Monachello wurde in der 33. Minute nach einem Querpass von links gerade noch so gestört. Ein von Monachello abgefeuerter Ball wird in der 42. Minute zur Ecke abgefälscht. Von Reilingen kam nicht wirklich was gefährliches.

Die SG Hemsbach ist weiter im freien Fall. Im achten Spiel die siebte Niederlage. Und das in Folge. Die Mannschaft und Fans hatten sich so viel ausgerechnet für heute, war doch Hockenheim nur drei Punkte entfernt. Es begann sogar sehr verheissungsvoll. Njie brachte die SG früh in der 3. Minute mit 1-0 in Führung. Und Pascarella schickte den Ball durch einen wunderbaren Freistoß in der 9. Minute gar mit 2-0 ins Hockenheimer Tor. Endlich schien es zu laufen. Dann in der 13. Minute lief Njie alleine auf das Hockenheimer Tor zu, aber Torwart Fellinger war eine Zehenspitze beim Rauslaufen eher am Ball und konnte klären. Eine Minute später wurde Pamalick im allerletzten Moment beim Schuss noch abgeblockt. Es hätte gut und gerne 3-0 stehen können. Hockenheim hatte dann auch zwei gute Chancen in der ersten Hälfte, aber mit einer verdienten Führung ging es in die Pause.

Aber in dieser zweiten Hälfte ist der Faden dann total gerissen. Dem FV 08 gelang kurz nach der Pause in der 51. Minute durch Rey der 2-1 Anschluss. Ab da machte der Himmel bis zur 90. Minute seine Schleusen auf, die SG ihre Abwehr und alles brach über sie herein. Im starken Regen klappte nun gar nichts mehr und Hockenheim machte durch Eicker (65), Graf (69 und 75.) sowie Gräbert noch vier weitere Tore zum 2-5 Endstand. Zu allem Unglück holte sich dann auch noch sonst sehr faire Njie die rote Karte in der 70. Minute unmittelbar nach dem 2-3 ab.

Eine herbe Niederlage musst die SG Hemsbach beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer Viernheim hinnehmen. Obwohl es zur Pause bereits 6-0 stand, lief diese erste Hälfte bis zur 43. Minute gar nicht so schlecht. Es lief zwar gegen die jederzeit überlegenen Viernheimer nicht gut, aber die Mannschaft wehrte sich nach Kräften. Baaß fing schon in der 3. Minute mit dem Toreschießen an. Der zu Landesligazeiten ehemalige Hemsbacher Anhölcher machte in der 17. Minute mit dem 2-0 weiter. Es gab weitere Chancen, aber Viernheim konnte diese nicht nutzen weil die SG Abwehr einiges abarbeiten konnte. Dann die letzten 5 Minuten vor der Pause. Unglaublich was sich da abspielte. Träger, Wiley, Haas und nochmal Wiley schoßen in diesen letzten fünf Minuten noch vier Tore. Das war ein komplett Blackout der SG.

An diesem Sonntag war endlich wieder wesentlich mehr Leben auf der Ersatzbank. Die letzten Wochen war diese durch Urlauber und Verletzte ziemlich leer. Die Mannschaft hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen, aber nichts hat funktioniert. Während die erste Hälfte noch einigermaßen in Ordnung war, war die zweite Halbzeit dann unterirdisch. Es gab zwar die ein oder andere Chance und auch in der zweiten Hälfte gleich zu Beginn einen nicht gegebenen Strafstoß für die SG, aber ansonsten ging nicht viel zusammen. Auch in der ersten Hälfte wurde ein Strafstoß verdächtiges Foul an Njie nicht gegeben. Der VFR führte zur Pause durch Achtstetter in der 13.Minute. Mit diesem 0-1 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte lief dann gar nichts mehr, außer beim VFR Mannheim. Die weiteren Tore: 0-2 Wilson in der 48. 0-3 Ono in der 60. Minute. Beim 1-3 durch Pamalick in der 61. Minute keimte wieder ein wenig Hoffnung auf, aber fünf Minuten später machte der eingewechselte Yagiz diese wieder zunichte als er das 1-4 erzielte. Der selbe Spieler dann nochmal in der 69. Minute zum Endstand zum 1-5.