Seit 24.11.2021 gilt in Baden-Württemberg die Corona Alarmstufe II.
Es gilt in Innenräumen die 2G+ und im Freien die 2G-Regel.
Seit 12.01.2022 FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen. Details findest Du hier

Unsere Mannschaften

Spvgg Wallstadt -JSG Hemsbach/Sulzbach 6:3 (2:0)

Dieses Ergebnis sieht zwar deutlich aus, gibt aber nicht den wahren Spielverlauf wieder. Zumal die Begleitumstände alles andere als positiv waren. Zwei wichtige Stammspieler fielen kurzfristig aus. Dann mußte auch noch Innenverteidiger und Abwehrchef Merih Kaya nach wenigen Spielminuten verletzungsbedingt den Platz verlassen. Außerdem erwischte Torhüter Marlon Seyfarth einen rabenschwarzen Tag. Doch nun zum Spielverlauf.

Die Jungs taten sich zu Beginn wie sooft schwer gegen die körperlich starken Wallstädter und irgendwie liegt der JSG deren Spielweise nicht. Schon nach 2 Minuten hatten die Gastgeber eine Großchance, die nicht genutzt wurde. Wallstadt agierte hauptsächlich mit langen Bällen, um deren schnelle Stürmer in Szene zu setzen. In der 10. Minute der 1:0 Rückstand durch ein sogenanntes "Slapstick"-Tor nach einem Mißverständnis. Die Jungs ließen sich nichts anmerken und erspielten auch sich die eine oder andere Chance. Kurz vor der Halbzeit dann der zweite Rückschlag durch ein "Kullertor". So hieß es 2:0 zur Halbzeit.

JSG Hemsbach/Laudenbach - SC Käfertal  9:0 (4:0)

Die Jungs lieferten im vorletzten Heimspiel eine klasse Leistung ab und schickten den SC Käfertal mit 9:0 nach hause. Man begann gleich druckvoll über die Außen und ließ Ball und Gegner laufen. Marvin Lehnert besorgte nach einer Viertelstunde die 1:0 Führung über die rechte Seite  mit einem strammen Schuß in den Winkel.

Spielmacher Alen Bozoki erhöhte nach einem schönen Spielzug auf 2:0. Es ging nur in eine Richtung. Torhüter Keanu Kolodziej hatte so gut wie nichts zu tun und wenn, dann agierte er sicher und brachte durch seine weiten Abschläge stets Gefahr für die Gäste. Die Abwehr mit Tristan Schneider, Merih Kaya, Pascal Linde und Lukas Stadlmüller stand wie immer sehr sicher und ließ überhaupt nichts zu. Sechser und Spielführer Luis Krosanke räumte im Mittelfeld ab und war für das 3:0 verantwortlich. Alen Bozoki, der immer besser die Fäden im Mittelfeld zieht, stellte den 4:0 Halbzeitstand her.

SC Rot-Weiß Rheinau - JSG Hemsbach-Laudenbach  0:3  (0:1)

In einem typischen Pokalfight setzten sich die Jungs mit 0:3 bei Rot-Weiß Rheinau durch und sind damit unter den letzten 8 Mannschaften im Kreispokal. Die JSG kam gut ins Spiel und suchte die schnelle Führung, aber es fehlte der finale Pass. Man agierte zu umständlich im letzten Drittel bzw. traf oft die falschen Entscheidungen. Rheinau war stets durch Konter gefährlich und hatte die besseren Chancen. In der 33.Minute dann doch die 0:1 Führung nach Eckball von Spielmacher Alen Bozoki durch ein Eigentor von Alexander Dolinger. Die Jungs drückten nun auf das 0:2 , doch es blieb bei der knappen Führung bis zum Pausenpfiff.

In dieser sehr einseitigen Partie hatten die Gäste der neugegründeten Jugendspielgemeinschaft Gartenstadt/Viernheim 2 nicht den Hauch einer Chance. Die Jungs bestimmten von Anfang an das Geschehen und gingen in der 11. Minute durch Spielführer Luis Krosanke mit 1:0 in Führung. Eine Minute später war Tahar Yasar zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Claas Kronauer und Spielmacher Alen Bozoki machten den 4:0 Halbzeitstand perfekt.

Richtig spannend machten es die Jungs am Samstag Abend in Mannheim. Mit 0:1 setzte man sich beim FC Türkspor durch und hält damit weiter Anschluß zur Spitzengruppe hinter dem VFR Mannheim der Spvgg Ilvesheim und der TSG Weinheim II. Es war allerdings ei hartes Stück Arbeit bis der Erfolg unter Dach und Fach war.

Die stark dezimierte Truppe trat mit nur 13 Mann an.Es fehlten 4 Stammkräfte.Nun zum Spiel selbst.Zwei grundverschiedene Halbzeiten kennzeichneten dieses spannende Match. Die Jungs legten einen guten Start hin und dominierten die Partie mit langen Ballstafetten. Schon früh in der vierten Spielminute brachte Claas Kronauer mit einer herrlichen Direktabnahme ins lange linke Eck seine Farben in Front.Man versäumte eigentlich nur,das zweite Tor nachzulegen. Chancen dafür waren genügend vorhanden. So ging es mit diesem knappen Vorsprung in die Pause.