Liebe Mitglieder,

am vergangenen Freitag, den 8. Oktober 2021, fand unsere Mitgliederversammlung zum Berichtsjahr 2020 statt. Erschienen waren 56 Mitglieder. Dies entspricht ca. 5 % der 1.088 Mitglieder (Stand Okt 2021). Zu Beginn unserer Sitzung wurde der im Jahre 2020 verstorbenen Mitglieder gedacht. Dies waren Norbert Dettmann, Helmut Schulz, Alfred Ehret und Willy Ehret.

Unsere weiteren Themen auf der Tagesordnung waren neben den gewohnten Berichten des Vorstands und der Abteilungen auch wieder zahlreiche Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie die Satzungsänderung und die Neu-/Wiederwahl des 1. Vorsitzes.

 

Das Jahr 2020 verlief, wie ihr wisst, coronabedingt sportlich ruhig. Besonders hervorzuheben wurde das Engagement unserer vielen Ehrenamtlichen, die sich trotz der Pandemie nicht haben entmutigen lassen, ein Sportprogramm, auch online, auf die Beine zu stellen. Viele unserer seinerzeit erstellten Videos bzw. Angebote könnt ihr noch immer auf unserer Homepage unter https://www.sghemsbach.de/cms3/verein/aktuelles/2964-fitness-home finden.

Trotz der ausgefallenen Sportangebote blieb der Mitgliederrückgang, mit dem wir seit Jahren zu kämpfen hat, moderat. Leider fehlten die Eintritte

 

Anzumerken war in diesem Zusammenhang, dass die Zahlungsmoral bei einigen unserer Mitglieder nachließ. Es kam zu zahlreichen und insbesondere kommentarlosen Rückbuchungen, weil es kein Sportangebot gegeben habe. Der Verein wurde hierdurch mit unnötigen Kosten belastet, welche schlussendlich alle anderen Mitglieder trifft, da an anderer Stelle hier wegen gespart werden müsse.

Der Vorstand betonte, dass Mitgliedsbeiträge nicht als Bezahlung der Sportangebote anzusehen seien. Das sei auch keine willkürliche Regelung des Vereins, sondern wird auch so von Sportbünden rückenstärkend an die Vereine herangetragen.

Bei allem Verständnis, dass es bei einigen Mitgliedern coronabedingt (Kurzarbeit etc.) zu Zahlungsproblemen gekommen sei, ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme zum Vorstand immer noch die bessere Alternative. Wir bieten das Gespräch hierzu ausdrücklich an.

 

Wir haben erneut für das Ehrenamt geworben. Dies sei besonders wichtig und nicht selbstverständlich. Wir werden nur mit einem breiten ehrenamtlichen Engagement den Verein erfolgreich und zusammen führen können. „Jeder ein bisschen, statt einer zuviel“

 

Die Berichte unserer Abteilungen fielen erwartungsgemäß kürzer aus. Der Sportbetrieb war, wie ihr leider am eigenen Leib erfahren musstet, erheblich eingeschränkt und auch die geplanten Veranstaltungen wie die Tanzshow, DAS Turnier, Kerwe oder auch der Tag des Kinderturnens mussten leider ausfallen.

Folgende Mitglieder wurden in der Versammlung für ihre Treue geehrt:


10 Jahre - Barbara Appel, Matthis Arnold, Sandra Biel, Rainer Ehret, Nils Engelhardt, Paul Fischer, Lea Gottschlich, Sophie Götz, Christiane Häußer, Johanna Häußer, Gabrielle Holitsch, Hans-Jörg Holitsch, Agnes Konietzny, Claas Kronauer, Jennifer Pitthan, Jürgen Pusche, Jason Reder, Lara Rößling, Katharina Vogel, Moritz Will, Güller Yildiz

 25 Jahre - Ruth Dürr, Alexander Gramlich, Erich Prem, Heiko Reinemuth, Frank Schuster, Marita Semel, Alois Walberer

 40 Jahre - Ingrid Bezouska, Maria Grittner, Elisabeth Holsmölle, Gudrun Kloke, Christel Steiner

 50 Jahre - Ingrid Kolbeck, Horst Krassin, Günther Schwarz, Irmtraud Walz

 60 Jahre - Karl Janowski, Manfred Jöst

 

Leider konnten nicht alle zu Ehrenden anwesend sein. Die Urkunden, die nicht übergeben werden konnten, werden in den nächsten Tagen nachgereicht.

 

Unser Finanzvorstand Walter Metz berichtete, dass der Jahresabschluss 2020 trotz der coronabedingt fehlenden Einnahmen u.a. aus Veranstaltungen erfreulich positiv war. Wir haben mit einem schlimmeren Ergebnis gerechnet und auch wenn das Jahr 2021 noch nicht abgeschlossen ist, haben wir noch ein gutes Polster für die verbleibenden 3 Monate des Jahres. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet, nachdem der Kassenprüfungsbericht positiv ausgefallen war. Besonders hervorheben möchten wir an dieser Stelle unsere Vereinsbuchhaltung, welche in keinster Weise zu beanstanden war.

 

Die angekündigte Satzungsänderung löste nur in einem Punkt Diskussionen aus, als es darum ging, die Einladung zu künftigen Mitgliederversammlungen auf ausschließlich digitalem Wege zu versenden. Der Vorstand begründete seinen Vorschlag zum einem mit der schrittweisen Digitalisierung als auch mit einer Kostenersparnis von bis zu 400 € im Jahr, da nur etwa 50 % unserer Mitglieder eine E-Mail-Adresse hinterlegt haben.

Die Mitgliederversammlung, insbesondere die ältere Generation, sprach sich gegen diese Regelung aus. Wir haben Verständnis dafür gezeigt und behalten die alte Regelung bei, die Mitglieder schriftlich einzuladen. Wir werden versuchen, bis zur nächsten Versammlung noch möglichst viele Mailadressen einzuholen, um den Kostenanteil dennoch gering zu halten.

 

Sabine Blecher wurde als 1. Vorsitzende bestätigt, Gegenkandidaten gab es keine. Sonstige Wahlen standen nicht auf der Tagesordnung.

 

Es wurde abschließend die Anmerkung zu Protokoll genommen, dass wir die nächste Versammlung uhrzeitlich etwas früher legen. Dies werden wir gerne berücksichtigen.

 

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, die gekommen sind und somit signalisiert haben, dass sie ihr Teilnahme- und Mitspracherecht gerne wahrnehmen wollten.

Bitte bleibt weiterhin alle gesund.

Euer Vorstand