Spendenkonto

DE21 6705 0505 0068 0168 00

Hier klicken um SG Mitglied zu werden!

ios app store badge google play badge

Volksbank Weinheim - Mitgliedschaft mit Herz
Die Förder-Plattform der Volksbank Weinheim eG für gemeinnützige Projekte.

Spendenkonto
DE21670505050068016800   Jobs ios app store badge google play badge

Jugend

Trainingszeiten

Freitag 15:00 - 16:00 Uhr Kinder: Einsteiger und Jungtalente (Daniela Wilhelm)
Freitag 16:00 - 17:15 Uhr Jugendperspektivkader (Daniela Wilhelm)
Freitag 17:15 - 18:30 Uhr Jugend (Daniela Wilhelm)
Montag 18:00 - 20:00 Uhr Jugendleistungsgruppe (Nils Engelhardt)
Montag 18:00 - 20:00 Uhr Schülerleistungsgruppe (Karlheinz Hohenadel)

- In den Schulferien findet kein Jugendtraining statt -

Zum dritten Oliver-Mini-Cup-Einsteigerturnier (OMC) in Weinheim stellte die Badmintonjugend der SG Hemsbach mit fünfzehn Akteuren die mit Abstand größte Gruppe. Neben Neueinsteigern, die noch nicht lange Badminton trainieren waren auch schon recht erfahrene Spieler*innen dabei. Zwei Gold-, eine Silbermedaille sowie vordere Platzierungen waren gute Erfolge. Natürlich ging es vor Allem darum Spielpraxis zu sammeln, um im Training gezielter arbeiten zu können. Aber auch motivierende Erfolgserlebnisse sind wichtig.

Neele Ackermann war in der Altersklasse (AK) U11 wieder in fast allen Spielen überlegen. Nur gegen die spätere Siegerin hatte sie einige Fehlschläge zu viel und musste knapp passen. Die Silbermedaille ergänzt ihre Medaillensammlung. Emma Kirschner hielt gut mit und wurde Vierte.
Bei den Jungen U11 kam Joshua Cischinsky durch zwei gut herausgespielte Siege ins Halbfinale. Gegen erfahrenere Gegner verlor er trotz teilweise guter Clears und wurde Vierter. Neueinsteiger Juri von Maltzahn, der mit acht Jahren jüngste Hemsbacher erreichte durch zwei Siege einen guten Platz neun.
Eine weitere Steigerung zeigte in der AK Jungen U13 Sebastian Adler, der erst seit 2019 Badminton spielt. Nach einem sicheren Sieg spielte er gegen den Dauerrivalen Paul Sauer aus Weinheim. Sebastian schloss zwar teilweise Ballwechsel erfolgreich ab und brachte den Weinheimer öfter in Verlegenheit, aber im entscheidenden Moment fehlte die Routine. Nach einer Niederlage und einem Sieg wurde er Fünfter. Auch die beiden Neulinge Tim Brandenburg und Wladimir Yashukov, die zum jüngeren Jahrgang gehören, spielten schon gut mit. Tim wurde durch einen Sieg Siebter. Wladimir wurde Achter.

1905 DominikredIn der AK Jungen U15 war Dominik Bajic wieder in guter Spiellaune. Durch seine dynamische Spielweise zwang er die Gegner zu kurzen Returns, die er zu Smashes nutzte. Nach klaren Siegen stand er im Finale. Hier verlor er den ersten Satz unnötig, besann sich dann aber auf seine Stärken. Er hetzte seinen Kontrahenten über den Badmintoncourt und smashte zum Turniersieg und dem verdienten Siegerpokal. Neueinsteiger Luis Otters wurde Zwölfter.

Mit vier Startern war die SG im großen Teilnehmerfeld der Jungen U17 sehr gut vertreten. Levin von Maltzahn spielte sich über die Qualifikation und zwei weitere Siege ins Halbfinale. Dort musste er den anstrengenden Matches Tribut zollen und wurde durch zwei äüßerst knappe Niederlagen Vierter. Nick Ehret musste nur im Viertelfinale gegen Phil Bode (TSG Weinheim) eine Niederlage quittieren. Zwei weitere Siege brachten ihm einen guten fünften Platz. Obwohl Marc Schmengler noch nicht ganz fit war, holte er Platz acht. Robin Embach hatte in der Qualifikation seinen starken Viernheimer gegen sich. Ein anschließender Siege brachten ihm Platz siebzehn.

1905 MilaSchon in der Vorrunde Mädchen U15 hatte Mila von Maltzahn (Mitte) die Erste der Rangliste gegen sich. Aber die Hemsbacherin nutzte ihre Reichweite und und Schlagsicherheit und spielte die Eberbacherin gekonnt aus. Auch in der Finalrunde spielte Mila taktisch klug und konnte sich über Platz eins und den Siegerpokal freuen.

Bei seinem ersten Turnier seit langem präsentierte sich Elias Gungl in der AK U19 gut. Nach spannenden und teils erfolgreichen Matches wurde er Fünfter.
Die Betreuer Stefan Jaksch, Nils Engelhardt und Karlheinz Hohenadel waren sich einig, dass die Reise in die Nachbarschaft sich gelohnt hat. Sowohl Erfolge als auch wichtige Hinweise für das Training konnte man mitnehmen.

Badminton Nachrichten

Quelle: Badzine.de