Bitte beachtet die Änderung der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle ab 01.07.2024.

Badminton Aktive

2023 badminton aktive

Trainingszeiten

Montag 20:00 - 22:00 Uhr Mannschaftsspielzeit
Donnerstag 20:00 - 22:00 Uhr Mannschaftstraining
Freitag 20:00 - 22:00 Uhr Hobbyspieler und Neueinsteiger
(Karlheinz Hohenadel   karlheinz.hohenadel@sghemsbach.de   06201-73948)

Spiele/Ergebnisse/Tabelle

Die SG Hemsbach Badminton richtete für den Bezirk Nordbaden des Baden-Württembergischen Badminton-Verbandes (BWBV) das 2. YONEX-BWBV-Circuit-Ranglistenturnier für Aktive aus. In den Disziplinen Damen- und Herreneinzel sowie Damen- und Herrendoppel kämpften SportlerInnen aus 12 Vereinen mit Schläger und Federball um Preise, Urkunden und Punkte für die BWBV-Rangliste. Mit 17 Einzeln und 11 Doppeln war die Beteiligung in den Herrendisziplinen gut. Bei den Damen gab es 11 Einzel- und 7 Doppelmeldungen. Erfolgreichster Verein war der BV Rastatt, der bei den Herren dominierte. Gute Erfolge hatten die Damen der SG Hemsbach Badminton.

Der Bezirks-Ranglistenbeauftragte Daniel Badstöber (TV Neckargemünd) hatte alles gut vorbereitet und leitete zusammen mit SG Badmintonsportwart Timo Hartmann unterstützt von Brigitte Hertinger souverän das Turnier. Nach der Begrüßung der TeilnehmerInnen durch SG-Abteilungsleiter Karlheinz Hohenadel flogen auch schon die Federn.

Im Dameneinzel spielten von der SG Hemsbach Erika Kämmerer und Feline Stieler. Gegen die höherklassigen Damen hielt Erika Kämmerer gut mit und wurde achte. Sehr gut aufgelegt war Jugendtopspielerin Feline Stieler. Nach Sieg im Viertelfinale lieferte sie sich im Halbfinale einen Dreisatzkampf mit der späteren Siegerin Yvonne Geimer (BSV Eggenstein-Leopoldshafen), den sie knapp verlor. Auch im kleinen Finale musste Feline über drei Sätze gehen. Mit 21:8 im dritten Satz holte sie einen sehr guten Platz drei.

Bei den Herren waren vor Allem die Badenligaspieler aus Rastatt sehr stark. Erfolgreichster Hemsbacher war Stefan Haas der durch zwei Siege einen guten Platz 7 errang. Auch die beiden Newcomer Dominik Bajic und Fenelon Dugimont spielten erfolgreich. Fenelon erkämpfte im Achtelfinale sogar einen Entscheidungssatz, verlor aber den dritten Satz unglücklich knapp mit 19:21. Am Ende wurde er 14. Dominik erreichte den 12. Platz. Im Finale errang der Rastatter Markus Kexel nach drei hochklassigen, umkämpften und dynamischen Sätzen im Vereinsduell gegen Pascal Dohms den Turniersieg. Dritter wurde Cedric Dauth vor Kevin Schneider (beide BV Rastatt).

Im Damendoppel wurde in zwei Gruppen gespielt. Hier waren drei Hemsbacher Damen jeweils mit Partnerinnen eines anderen Vereins vertreten. Erika Kämmerer wurde mit eine Mannheimer Partnerin durch einen Sieg Sechste. Die beiden anderen Hemsbacher Damen kamen als Gruppenzweite ins Halbfinale. Hier siegten sowohl Simone Fuhrmann/Ella Savenkova (Fortuna Schwetzingen) als auch Feline Stieler/ Yvonne Geimer (BSV Eggenstein-Leopoldshafen) nach langem, kräftezehrendem Kampf über drei Sätze. Das Finale der beiden Teams mit Hemsbacher Beteiligung entschieden Stieler/Moschina für sich. Für die Hemsbacher Jugendspielerin ist das ein nicht zu erwartender Erfolg gegen routinierte Spielerinnen des Bezirks.

Im Ranglistensystem wurde bei den Herrendoppeln gespielt. Gegen die starken Herren vor allem aus Rastatt erreichten die Hemsbacher Bajic/Dugimont durch einen Sieg Platz 10. Das zweite Hemsbacher Duo, Stefan Haas/Heiko Reinemuth stieß durch einen Auftakterfolg ins Viertelfinale vor. Dort war gegen Dauth/Hai Ha Nguyen (BV Rastatt) Endstation. Durch einen Sieg im Platzierungsspiel erreichten sie einen guten Platz sieben. Das Finale zweier Rastatter Paarungen gewannen Kexel/Bell gegen Dohms/Schneider. Dauth/Nguyen (BV Rastatt) wurden Dritte

Die Siegerehrung nahm der stellvertretende Abteilungsleiter der SG Hemsbach Badminton Timo Hartmann vor. Die Sieger und Platzierten erhielten nützliche Preise und Urkunden. Abteilungsleiter Karlheinz Hohenadel dankte den WettkampfhelferInnen für ihre Unterstützung und den SpielerInnen für die fairen Spiele. Als Bezirksvorsitzender des BWBV-Bezirkes Nordbaden äußerte er die Hoffnung, dass die Ranglistenturnierserie im Bezirk weiter gut angenommen wird und vielen SpielerInnen Wettkampfpraxis ermöglicht.

Badminton Nachrichten

Quelle: Badzine.de