Spendenkonto

DE21 6705 0505 0068 0168 00

Hier klicken um SG Mitglied zu werden!

ios app store badge google play badge

Volksbank Weinheim - Mitgliedschaft mit Herz
Die Förder-Plattform der Volksbank Weinheim eG für gemeinnützige Projekte.

Spendenkonto
DE21670505050068016800   Jobs ios app store badge google play badge

Aktive

Trainingszeiten

Montag 20:00 - 22:00 Uhr Mannschaftsspielzeit
Donnerstag 20:00 - 22:00 Uhr Mannschaftstraining
Freitag 20:00 - 22:00 Uhr Hobbyspieler und Neueinsteiger (Karlheinz Hohenadel) 

Spiele/Ergebnisse/Tabelle

Eine tolle Woche voller spannender Spiele erlebte Erika Kämmerer, Badmintonspielerin der SG Hemsbach, bei den World Senior Championships (WSC) im polnischen Kattowitz. Mit über 1500 Meldungen aus 60 Nationen war es ein gigantisches Turnier.

Das erste Spiel im Damendoppel O55 war schon entscheidend. Obwohl Kämmerer/Winniger (SG Hemsbach/SG Schorndorf) noch mit 16:13 und 18:16 vorne lagen mussten sie eine Niederlage hinnehmen, da nur noch den Japanerinnen Punkte gelangen, die dann Satz und Spiel gewannen. Als kleiner Trost bleibt: Die Japanerinnen gingen letztendlich als WM Dritte nach Hause.

Im Dameneinzel lief es für Erika Kämmerer trotz anfänglicher Nervosität besser. Nach gutem Training in der „Practice Hall“ ging es zum Meeting-Point. Mit ihrer erfolgreichen Taktik der präzisen Longline-Bälle, hielt sie die indische Gegnerin in Schach. Gut vorbereitete Punkte am Netz und druckvolle Smashs sicherten den Sieg. Damit war für Erika das selbst gesteckte Ziel für die WM erreicht.

Eine besondere Ehre war das Spiel gegen Xin Zhou aus Hongkong die dominierende Nr 1 der O55 Weltrangliste. Hier konnte Erika unbekümmert aufspielen, zählte doch jeder Punkt als Erfolg. Die Chinesin ließ ihre deutsche Gegnerin mitspielen und so gelang es der Hemsbacherin einige Chancen in Punkte umzusetzen, was das Ergebnis von 15:21, 10:21 belegt. Ein Erfolg aus Erikas Sicht. Die Chinesin gewann das Turnier wieder souverän.

Polen war der perfekte Gastgeber. Eine beeindruckende Organisation mit unzähligen Linienrichtern, Helfern und Sicherheitspersonal gewährlistete einen reibungslosen Spielbetrieb von morgens um 8:00 Uhr bis zu den letzten Spielen des Tages gegen 22:00 Uhr abends. Am 1. Spieltag waren in der 12-Felder Halle der Spodec-Arena mehr als 350 Begegnungen zu absolvieren. Im UG war die Warm-Up-Halle für die letzte Spielvorbereitung. In der zusätzlichen Practice-Hall gab es - nach Abstimmung mit den Teamchefs der einzelnen Länder – die Möglichkeit einzelner Trainingseinheiten.
Rund um das Zentrum von Kattowitz waren an Litfasssäulen, Bussen und Bahnen große Werbeflächen. Über Radio und Live-Schaltungen herrschte ständige Präsenz des Badmintonsports.

Doch damit nicht genug: Die Badmintonjugend spielte von Montag bis Mittwoch die offenen polnischen Meisterschaften aus. Eine wahre Flut von Spielern die täglich zum Halleneingang strömte. Ab Donnerstag galt dies für die polnischen Senioren. Spontan entschied Erika sich auch hier noch einmal im Dameneinzel und im Damendoppel anzutreten. Ohne Satzverlust gewann sie ein ums andere Spiel, zog so ins Finale ein und wurde hier mit Platz eins belohnt. Zurück in Deutschland zwinkert sie: „ Eine Woche voller Badminton. Geschlagen nur von der Weltranglistenersten.“

Aus Baden-Württemberg gewann Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen) den Titel im Dameneinzel O40. Die Deutsche Equipe war mit 8 Goldmedaillen die erfolgreichste. Das Beste je erzielte Ergebnis vor England und Dänemark.

Badminton Nachrichten

Quelle: Badzine.de